Celo & Abdi

Celo & Abdi
Celo & Abdi

Celo & Abdi have a Starscore of 267,569 and are No.12164 today on the Global social media chart

With a total of 20,543 Twitter followers, 352,616 Facebook fans and 40,879,758 YouTube views. Today Celo & Abdi did not gain any YouTube views, gained 32 Twitter followers and gained 486 Facebook fans.

Create your Social Playlist
Social network stats today
All chart positions today
Biography

Discover more charting stars

Celo & Abdi
Celo & Abdi - Social network statistics today

(Note: All figures below are aggregate totals counting fans from all accounts and pages that a brand has.)

Social networks Today's increases All time aggregation
Celo & Abdi
Celo & Abdi - All social chart positions today

Currently charting outside the top 200 in these charts

Musician chart Singer chart Western Europe chart Music chart Europe chart
Biography

ĆELO: Sohn bosnischer Immigranten, aufgewachsen im Frankfurter Stadtteil Bornheim: So gesehen kam ĆELO nicht umhin, den multikulturellen Touch der Mainmetropole von Kindheit an aufzusaugen. Etwas, das sich nicht nur in seiner Art zu leben, sondern auch in seiner Musik widerspiegelt. Bis zu dem heutigen Punkt, an dem er es schafft, mit seiner Musik zu begeistern und Menschen mitzureißen, war es aber ein langer Weg. Der Glatzkopf – so die Übersetzung des bosnischen Wortes Ćelo – hat von Anfang an hart gearbeitet, um sein Umfeld und Syn (Freund und Manager von ĆELO und Abdi) von seinen Fähigkeiten als MC zu überzeugen. Was in den heutigen Songs beiläufig dahingesagt wirkt und auch gerade durch seine Lässigkeit überzeugen kann, ist das Produkt vieler Tage und Stunden hinter dem Mic. 2007 begann ĆELO sein Leben in Lieder zu fassen und schrieb das nieder, was ihm im täglichen Leben widerfuhr. Es sollte ein Spiegel seines Lebens und seiner Erfahrungen werden. Damals schon mit 12 geprägt von ganz klassischen Frankfurter Klängen, wie zum Beispiel "Reime" des Rödelheim Hartreim Projekts, war schnell klar, in welche Richtung das gehen sollte, was ĆELO zu Papier brachte. Gewürzt wurden die Ergüsse mit all dem, was den Frankfurter darüber hinaus musikalisch geprägt hat, so beispielsweise "Black Sunday" von Cypress Hill oder dem unverkennbaren Flow von IAM in "L'Ecole du Micro d'Argent". Als 2009 dann die Arbeiten an dem "Mietwagentape" begannen, das Mixtape, welches sich ein Jahr später zu einem Klassiker – nicht nur in der Underground Szene – entwickeln sollte, waren Flow und Technik von ĆELO schon so ausgereift, dass er keine Vergleiche mehr zu scheuen brauchte. Mit den Exclusive Tracks "Wettskandal", gemeinsam mit Abdi, und "G.T.A.", wurde dann auch der Offenbacher Haftbefehl sowohl auf ĆELO als auch auf Abdi aufmerksam und lud beide – noch vor dem Release des Mixtapes – zu der ersten "Auf-der-Flucht" Tour ein. Ein großer Schritt, der ĆELO auch über die Grenzen von Frankfurt hinaus Anerkennung einbrachte. In Sachen Live-Performances konnte ĆELO aber auch noch sehr viel mehr Lorbeeren einfahren. Dies war unter anderem ein Grund, warum er gemeinsam mit seinem Partner Abdi auch auf der zweiten "Auf-der-Flucht" Tour mit von der Partie war. Egal ob bei der "Frankfurt Brennt" Hip-Hop Jam, in Winterthur (CH) oder bei der "FFM Streetrap-Jam": der Style des Frankfurters bringt die Menge zum beben. Der authentische Frankfurter Ticker-Slang, gepaart mit der bildhaften Sprache, haben ĆELO längst zu einer Konstante im Business gemacht. ABDI: Seit 1990 lebt ABDI im Süden Frankfurts im Stadtteil Goldstein und drückt nicht nur mit seinen Texten aus, dass er durch und durch für seine Leute, seinen Block und seinen Lebensstil einsteht. Dabei wurde der Frankfurter schon durch Hip-Hop geprägt, als sich andere Jungs in seinem Alter noch von der bunten Welt der Kinderlieder berauschen ließen. Bereits Anfang der 1990er Jahre schleppt ABDIS größerer Bruder die Platten der Stars von damals nach Hause. Egal ob 2Pac, Eazy-E, Mobb Deep oder Gangstarr: Alle üben einen beinahe magischen Einfluss auf den jungen ABDI aus. ABDI redet schnell und viel, Gründe, die ihm den Spitznamen "Vielbappler" einbrachten. Er entdeckt, dass Rap nicht nur eine Faszination auf ihn ausübt, sondern dass er auch selbst ein Talent hat, das was ihn bewegt in Worte zu fassen. 2003 schreibt er dann seine ersten Texte und bereits zwei Jahre später nimmt er an der deutschen Freestyle-Battle-Meisterschaft teil. Auch in den Folgejahren übt der Freestyle weiter...